Motorola Moto 360 vs. Sony SmartWatch 3 vs. ASUS Zenwatch 2

Nachdem ich die Moto 360, Sony SmartWatch 3 und ASUS ZenWatch 2 jetzt einige Zeit im Einsatz habe, hier ein Überblick meiner Eindrücke.

Die Moto 360 am Arm getragen

Motorola Moto 360 (1. Gen)

Die Moto 360 ist mit abstand das schickste Modell, sowohl was das Gehäusematerial als auch das Display angeht (der platte Reifen stört mich nicht). Allerdings hat die Uhr 3 Makel: Die Plastikrückseite bricht leicht, das SoC ist viel zu schwach und der Akku ist nach 1,5 Jahren kaum noch zu gebrauchen. Letzteres liegt vermutlich daran, dass das Display der Uhr im Lademodus ständig aktiv bleibt und sich seit Marshmallow dabei auch nicht mehr dimmen lässt. So wird der Akku ständig ent- und nachgeladen, was der Lebensdauer merklich zusetzt.

Die Sony SmartWatch 3 am Arm getragen

Sony SmartWatch 3

Die SmartWatch 3 ist als Sportuhr sehr nützlich, da sie integriertes GPS besitzt – leider bietet Runtastic, meine präferierte Laufanwendung, aber keine Standalone App für die Uhr. Das transflektive Display ist zwar deutlich unschöner und vor allem blasser als ein LCD oder AMOLED-Screen, dafür in der Sonne mindestens genauso gut ablesbar wie im Schatten. Optisch wirkt sie mit ihrem Gummiarmband eben sehr sportlich.

Die ASUS ZenWatch 3 am Arm getragen

ASUS ZenWatch 2

Die ZenWatch 2 besitzt als besonderes Merkmal einen Lautsprecher, kann also zum Telefonieren verwendet werden. Leider nur in der größeren Version, die dafür recht klobig ist – das fällt besonders bei schlanken Handgelenken negativ auf. Ansonsten kann sie sich mit dem richtigen Armband als legere Alltagsuhr sehen lassen, trotz des recht großen Bezels. Das Display wirkt trotz höherer Pixeldichte nicht ganz so gut wie das der 360, im Standby schaltet es zudem in einen unschönen Low Bit Ambient Mode, ähnlich der Moto 360 (2. Gen). Obwohl sie mit einem Snapdragon 400 den Standard-Chip für Uhren nutzt, kommt es gerade beim Aufwecken aus dem Standby manchmal zu nervigen Verzögerungen. Außerdem ist die Auswahl an vorinstallierten Watchfaces zwar die größte, aber die meisten sind so unglaublich tacky, es ist zum Fremdschämen.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Google+.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s